Online-Osterfreizeit

"Eigentlich bleiben Handys in unseren Freizeiten zu Hause", sagte Florian Ewald von den Dortmunder Falken. Zusammen Spaß haben, über offenem Feuer kochen, Werwolf spielen, Singen am Lagerfeuer und sich mit den Themen "Nachhaltigkeit und Umwelt" auseinandersetzen, das stand auf dem Programm der Osterfreizeit, die in diesem Jahr im Feriendorf Wameln am Möhnesee stattfinden sollte.

Leider musste auch diese Freizeit coronabedingt abgesagt werden. Ersatzlos streichen wollten die Falken die Ferienaktion jedoch nicht und so boten sie eine Online-Freizeit an:

Alle angemeldeten Teilnehmenden erhielten vor der Freizeit ein Materialpaket. Eine Woche lang erhielten die Kinder dann täglich eine Aufgabe, die sie zu Hause erledigen sollten. Danach trafen sich Teilnehmende und Teamer*innen nachmittags per Videokonferenz, um noch gemeinsam etwas zu machen: Gemeinsam spielen, Kresse pflanzen, ein Falkenquiz und – als Highlight – gemeinsam kochen, bzw. einen leckeren Nachtisch zubereiten.

"Natürlich ersetzt das nicht unsere erlebnisreichen Freizeiten", sagte Mitorganisator Leonard Pleuger, "Aber so haben wir zumindest Kontakt zueinander und bekommen etwas voneinander mit".

Sobald es "wieder losgeht“ und man sich wieder treffen darf, werden die Falken erstmal ein gemeinsames Wochenende anbieten. Realistisch betrachtet wird dies aber noch eine Weile dauern...