Trotz Corona – Gelungene Sommerfreizeit der Dortmunder Falken

Geplant war dieses Jahr eigentlich ein Zeltlager auf Föhr. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Dortmunder und Castroper Falken jedoch kurzfristig umplanen. Eines stand fest: Abgesagt wird die Sommerfreizeit nicht. Es wird auf jeden Fall ein Angebot für die Kinder und Jugendlichen geben.

Zum Schutz der Teilnehmenden und Helfenden wurde ein entsprechendes Hygienekonzept entwickelt und mit Bezugsgruppen gearbeitet. Und so ging es mit knapp 40 Personen für 2 ½ Wochen in die Falken-Bildungsstätte „Salvador-Allende-Haus“ in Oer-Erkenschwick.

Zugegeben, Oer-Erkenschwick ist nicht Föhr. Dennoch verbrachten alle eine tolle Zeit. Die Ferienfreizeit stand – wie bei den Falken üblich - ganz im Zeichen von Mitbestimmung und gelebter Demokratie. So konnten die gewählten Kinder des Lagerrates das Programm mitgestalten. Bei viel Sonnenschein gab es verschiedensten Aktivitäten, Wanderungen, Workshops, Spiele, Kreatives und auch Zeit zum „Chillen“. Besonders die Ausflüge in den Hochseilklettergarten der Bauspielfarm Recklinghausen und zum Halterner Stausee waren ein Highlight.

Ein besonderer Dank geht an die vielen Förderer, insbesondere an den Verein zur Gründung und Förderung der Stiftung Kinderglück Dortmund e.V. und die Dr.-Erich-Meisterstiftung. Ohne finanzielle Unterstützung wäre vielen Kindern eine Teilnahme an der Sommerfreizeit nicht möglich gewesen.

Insgesamt können die Falken auf eine erlebnisreiche und gelungene Ferienfreizeit  zurückblicken und freuen sich schon auf das nächste Jahr, wenn es hoffentlich wieder ins „richtige“ Zeltlager gehen kann.